„Wir machen uns die Welt, wie sie uns gefällt”

 

Auf der Jagd nach Trends: Die Ernährungstypen der Marktforschung

Stimmen Menschen in ihren Verhaltensmustern überein, dann entsteht ein angenehmes Gefühl: Zugehörigkeit. Das Marktforschungs Institut „Rheingold Salon“ extrahierte zehn mustergültige Ernährungstypen, die in uns derzeit das Gruppengefühl wecken. Vier von ihnen „vermehren“ sich: Naturisten, Traditionalisten, Food Poser, Physiologen.

Ernaehrungstypen

„Lebensmittel wirken identitätsstiftend“. Das Marktforschungsinstitut „Rheingold Salon“ extrahierte zehn mustergültige Ernährungstypen, die in uns derzeit das Gruppengefühl wecken. (Bildrechte: QS)

Wenn Jens Lönneker, Diplom-Psychologe und Geschäftsführer des Kölner Rheingold Salons, eine Studie beendet hat, dann hat er viele neue Menschen sehr genau kennengelernt. Denn er und seine Kollegen legen die Teilnehmer auf die Couch: Herzstück aller Studien bilden tiefenpsychologische, rund zweistündige Interviews. Pro Person. Danach weiß Jens Lönneker mehr. Und weiß er genug, dann hat er einen Trend entdeckt. In Sachen Ernährung heißt er: „Lebensmittel wirken identitätsstiftend. Essen und Trinken werden als Bestandteil des persönlichen Gesamt-Lifestyles immer wichtiger.“ Weiterlesen

QS-Systempartner im Portrait: Für Fleischermeister Stefan Tönebön bedeutet QS weit mehr als ein gutes Verkaufsargument

content_teaser_280x305_15

(Quelle: QS)

Im achten Teil unserer Serie „Gesichter der Qualitätssicherung“ stellen wir Ihnen Fleischermeister Stefan Tönebön aus Bartrup vor.

Stefan Tönebön hat sein Handwerk von der Pike auf gelernt. Seit seinem 16. Lebensjahr arbeitet er in dem Fleischereibetrieb, den sein Urgroßvater im Jahre 1819 in der ostwestfälischen Kleinstadt gründete. Nach seiner erfolgreichen Ausbildung zum Fleischermeister übernahm er früh Verantwortung im Betrieb, der damals noch von seinem Vater geführt wurde. Heute ist der 48-Jährige selbst Unternehmer mit Leib und Seele, der mit viel Herzblut, handwerklichem und kaufmännischem Geschick die Fleischerei Tönebön in der vierten Generation führt. Weiterlesen

Der Ton macht die Musik

 

Starkes Gespann: Tierarzt Dr. Rolf Nathaus und Landwirt Heinrich Lohmann

Sie sprechen dieselbe Sprache – das führte zum Erfolg: Hoftierarzt Dr. Rolf Nathaus und Landwirt Heinrich Lohmann betreiben zusammen moderne Bestandsbetreuung in einer Schweinehaltung. Ort des Geschehens ist ein alteingesessenes Familiengehöft in Ascheberg. „Zum Hofe“ war beim Betriebsrundgang dabei.

Lohmann-Nathaus-Starkes-Gespann

Starkes Gespann: Tierarzt Dr. Rolf Nathaus und Landwirt Heinrich Lohmann betreiben zusammen moderne Bestandsbetreuung in einer Schweinehaltung. (Bildrechte: QS)

Mit langen Schritten durchmisst Heinrich Lohmann den Flur und öffnet. Alles hier ist groß: die zweiflügelige Haustür, die Eingangshalle, die Deckenhöhe – und Lohmann selbst, dessen Kopf jeden Besucher überragt. Mit 1,97 ist auch schon sein Junior, das älteste der vier Kinder und der Hofnachfolger, ein „Großer“. Er absolviert gerade seine Ausbildung und plant ein landwirtschaftliches Studium obenauf. So ist es also – noch – an seinem Vater, die Geschicke hier auf „Hambrok“ zu lenken. In wievielter Generation? Das weiß niemand so genau. 1425 wurde das Anwesen erstmals erwähnt. „Wenn Sie im Garten ein Loch von einsfünfzig buddeln, dann stoßen Sie schon auf einstige Fundamente“, erzählt Heinrich Lohmann. Es ist eben altes Land hier, altes Bauernland. Weiterlesen

Erstausgabe „QS-Report Obst, Gemüse, Kartoffeln“ erschienen

QS-Report-TeaserHeute ist die erste Ausgabe des „QS-Report Obst, Gemüse, Kartoffeln“ erschienen. Ab sofort versorgt der Report QS-Systempartner und Interessierte zweimal pro Jahr mit Informationen rund um die Qualitätssicherung bei Obst und Gemüse. Daneben liefert er aktuelle Einblicke in die Arbeit des QS-Systems und beleuchtet praxisrelevante Themen aus der Obst- und Gemüsebranche. Weiterlesen

Antibiotikamonitoring: Betriebsvergleiche geben Orientierung

Therapieindex2

(Quelle: QS)

Am 1. Februar 2015 wurden zum wiederholten Mal die Daten zum Einsatz von Antibiotika für alle Schweine und Geflügel haltende Betriebe ausgewertet. Dabei ist der Therapieindex für alle Betriebe neu berechnet worden.

Alle Landwirte und Tierärzte haben somit die Möglichkeit, den Antibiotikaeinsatz mit dem Durchschnitt aller Betriebe zu vergleichen. Betriebe, die deutlich über dem Durchschnitt aller Betriebe liegen, können reagieren und gemeinsam mit ihrem Tierarzt prüfen, wo die Gründe für den erhöhten Antibiotikaeinsatz liegen. Weiterlesen