Produktspezifische Anforderungen für Sprossen ab 2015 neuer Bestandteil in QS-Leitfaden „Bearbeitung Obst, Gemüse, Kartoffeln”

Als Reaktion auf die EHEC-Fälle im Jahre 2011 erließ die Europäische Union verschiedene Verordnungen für Sprossen erzeugende Betriebe, um das mikrobiologische Gefährdungspotential bei der Erzeugung von Sprossen und Keimlingen einzuschränken. Die in 2013 in Kraft getretenen Bestimmungen wurden in der Folge zu einem Großteil in den QS-Leitfäden für die Bearbeitung von Obst, Gemüse und Kartoffeln aufgenommen, deren Umsetzung auch für Sprossen erzeugende Betriebe im QS-System verpflichtend ist.

Um eine vollständige Umsetzung der EU-Vorgaben zu erreichen, beschloss der QS-Fachbeirat für Obst, Gemüse und Kartoffeln in seiner Sitzung am 23. September 2014 die Aufnahme weiterer Kriterien in den betreffenden QS-Leitfaden. Dahingehend wird der Leitfaden „Bearbeitung Obst, Gemüse und Kartoffeln“ mit Wirkung ab dem 1. Januar 2015 um das Kapitel „Produktspezifische Anforderungen für Sprossen“ erweitert. Das neue Kapitel beinhaltet insgesamt vier neue Kriterien, die ab Anfang 2015 von Sprossen erzeugende Betrieben im QS-System erfüllt werden müssen.
Weiterlesen

QS-Salmonellenmonitoring: Tierarzt spielt wichtige Rolle

blogbeitrag-tieraerzte-salmonellenmonitoring

(Quelle: QS)

Seit mehr als zehn Jahren tragen Tierärzte und Schweinemäster im QS-System mit der Durchführung des Salmonellenmonitorings in entscheidendem Maße zur Qualitätssicherung von Lebensmitteln bei. Ziel des Monitorings ist es, mögliche Eintragsquellen von Salmonellen zu identifizieren und anschließend zu beseitigen, um so die Zahl der infizierten und kontaminierten Tiere kontinuierlich zu senken. Die Durchführung des Salmonellenmonitorings ist für alle Mastschwein haltenden Betriebe im QS-System verpflichtend, unabhängig von der jeweiligen Betriebsgröße. Weiterlesen

QS-Systempartner im Portrait: Zweiter Teil der Serie online

(Quelle: QS)

Im August veröffentlichten ein Portrait des QS-Systempartners Stephan Buffen, der einen Schweinemastbetrieb in Viersen führt.

Ebenfalls aus Viersen kommt unser Systempartner, den wir Ihnen im nächsten Teil unserer Portrait-Serie vorstellen möchten: Genau wie Stephan Buffen ist auch Alfred Butzen Landwirt mit Leib und Seele, allerdings hat er sich auf den Anbau von Weizen, Zuckerrüben, Gerste und auf Sonderkulturen wie etwa Zwiebeln, Sellerie, Erbsen und Möhren spezialisiert. Weiterlesen

Neue Serie: QS-Systempartner im Portrait

(Quelle: QS)

(Quelle: QS)

Unter www.q-s.de haben ab sofort unsere Systempartner das Wort: Auf unserer neugestalteten Unternehmenswebseite veröffentlichen wir ab heute in regelmäßigen Abständen Portraits von QS-Systempartnern, die in Wort und Bild ihre Berufsgenossen repräsentieren.

In der Portrait-Serie „Unsere Systempartner haben das Wort“ gewähren tierhaltende Landwirte, Obst- und Gemüseerzeuger, Vertreter aus der Futtermittelwirtschaft, Tierärzte und Auditoren einen Blick hinter die Kulissen ihres abwechslungsreichen Arbeitsalltags: Sie berichten über ihre Motivation, ihre Ideen und nicht zuletzt über ihr Engagement, sichere Lebensmittel nach höchsten Qualitätsansprüchen zu erzeugen, zu verarbeiten und zu vertreiben. Weiterlesen

Laborkompetenztest – Rückstandsanalytik auf dem Prüfstand

(Quelle: QS)

(Quelle: QS)

Die durch QS anerkannten Labore spielen für die Qualitätssicherung von Obst, Gemüse und Kartoffeln eine zentrale Rolle: Im Rahmen eines sogenannten Rückstandsmonitoring-Programms untersuchen sie regelmäßig, ob die QS-Vorgaben von den teilnehmenden Unternehmen eingehalten werden.

Das Rückstandsmonitoring im QS-System überwacht bei Obst, Gemüse und Kartoffeln, ob geltende Rückstandshöchstgehalte für Pflanzenschutzmittel sowie Grenzwerte für Schadstoffe und Nitrat eingehalten werden. Außerdem wird kontrolliert, ob die eingesetzten Pflanzenschutzmittel für die jeweilige Kultur zugelassen sind. Ziel des Monitorings ist es, dass nur einwandfreie Ware den Weg zum Verbraucher findet.

Weiterlesen