Ein Weihnachtsmenü

Bei vielen Familien stehen an Heiligabend traditionell Würstchen und Kartoffelsalat auf dem Speiseplan. Wer es allerdings etwas aufwändiger mag, dem empfehlen wir das Weihnachtsmenü von Frau Margitta Hofmann.

Frau Hofmann ist Ernährungsfachfrau aus dem württembergischen Lenningen. Sie ist aktiv im Deutschen LandFrauenverband e. V. (dlv), im Landfrauenfrauenverband Württemberg-Baden und beim Milchwirtschaftlichen Verein Baden-Württemberg. Als Botschafterin heimischer Agrarprodukte ist sie in der Verbraucheraufklärung tätig. Sie unterrichtet in Schulklassen den aid-Ernährungsführerschein. Sie hält Referate zu Ernährungs- und Gesundheitsthemen und gibt Kochkurse.

Im Rahmen einer Kooperation mit QS gibt Sie zusammen mit ihren Kolleginnen des LandFrauenverbands seit Februar 2011 Praxistipps und vermittelt Wissen um Herkunft, Verarbeitung und Zubereitung von Lebensmitteln auf der QS-Verbraucherseite.

Heute erwartet Sie jedoch hier im Blog ein tolles Weihnachtsmenü, das Frau Hofmann aus ihren Rezepten zusammengestellt hat. Dafür danken wir ihr sehr.

Wir wünschen Ihnen nicht nur ein gesegnetes Weihnachtsfest, sondern auch viel Vergnügen beim Nachkochen und „Guten Appetit“.

Grießklößchensuppe

Als Vorspeise zu unserem Weihnachtsmenü gibt es eine Grießklößchensuppe.

Für die Zubereitung brauchen Sie:

1 EL Butter 1 Ei
60-100 g Hartweizengrieß (je nach Eigröße) Salz
Muskat 1 Liter Gemüse- oder Fleischbrühe

Zubereitung:

Grießklößchensuppe

Grießklößchensuppe

Für die Grießklößchensuppe einen Esslöffel weiche Butter mit 1 Ei und etwas Salz schaumig rühren. Dann 1 Liter Fleisch- oder Gemüsebrühe aufkochen lassen. Erst dann den Hartweizengrieß in die schaumig gerührte Butter-Ei Mischung geben, sodass ein weicher Grießteig entsteht. Nun die Grießklößchenmasse mit Muskat würzen. Mit nassen Händen, mit den Fingern, kleine Klößchen formen und rasch in die kochende Fleischbrühe geben. Ca. 10 – 15 Minuten lang auf kleiner Flamme kochen lassen. Die Suppe abschalten und noch nachziehen lassen, bis sie weich genug sind. Die Grießklößchensuppe zusammen mit klein geschnittener Petersilie oder Schnittlauch servieren.

LandFrauen-Tipp:Wer mag kann daraus eine Festtagssuppe machen: Einfach Suppenmaultaschen und Brätklößchen hinzugeben.

Quelle: Rezept und Foto Frau Margitta Hofmann

 

Schwäbische Kalbsröllchen

Die Schwäbischen Kalbsröllchen bilden den Hauptgang unseres Weihnachtsmenüs für vier Personen.

Für die Kalbsröllchen brauchen Sie:

4 dünne Kalbsschnitzel 1 Ei
Butterschmalz Salz, weißer Pfeffer
250 g  Brät 1 EL Sahne
Muskatnuss

Das Ei hart kochen und vierteln. Die Schnitzel vorsichtig klopfen, salzen und pfeffern. Brät, Sahne und Muskatnuss verrühren. Die Schnitzel dünn mit der Mischung bestreichen und mit je einem Eiviertel belegen. Dann aufrollen und mit den Holzspießchen feststecken oder mit Küchengarn binden. Die Kalbsröllchen in heißem Butterschmalz anbraten und dann beiseite stellen.

Für die Soße brauchen Sie:

20 g Räucherspeck 250 g frische Champignons
½ Zwiebel ½ TL Tomatenmark
1 gehäufter EL Mehl 125 ml Fleischbrühe
60 ml Weißwein 1 EL Sahne

Für Soße Speck und Zwiebel würfeln. Die Speckwürfel auslassen und die Zwiebelwürfel darin hellgelb rösten. Das Tomatenmark zugeben, mit Mehl bestäuben und bräunen lassen. Fleischbrühe und Weißwein angießen und aufkochen. Die Kalbsröllchen hineinlegen und etwa 30 Minuten schmoren lassen.

Die Champignons in Scheiben schneiden und zu den Kalbsröllchen geben. Die Soße mit Sahne verfeinern und abschmecken. Anstelle des Weißweins können Sie auch Apfelsaft verwenden.

Dazu schmecken Spätzle, Kroketten und Salat. Wir wünschen ein gutes Gelingen.

LandFrauen-Tipp: Statt Brät kann man auch 400 g mageres Schweinehackfleisch, Salz, Pfeffer, Muskatnuss sowie ein Ei verrühren und fein pürieren. Die Kalbsröllchen lassen sich gut am Vortag zubereiten. Dann kurz vor dem Servieren Champignons und Sahne in die Soße rühren.

Quelle: Die Rezeptidee stammt aus dem Kochbuch “Echte Landfrauenrezepte”, Ulmer Verlag, Fotos: Frau Margitta Hofmann

Lebkuchentiramisu

Der Nachtisch zu unserm Menü geht schnell, schmeckt lecker, ist dekorativ und kann problemlos am Vortag vorbereitet werden.

Für sechs Personen brauchen Sie: 

1 Packung Zartbitter Lebkuchen (Herzen, Sterne, Brezeln) 1 Glas Sauerkirschen (abgetropft)
500 g Magerquark 250 g Mascarpone
200 g Joghurt 100 ml Sahne
etwas Milch 1 Päckchen Vanillezucker
Zucker nach Geschmack Zimt

Zubereitung:

Lebkuchentiramisu im Glas

Lebkuchentiramisu im Glas

Den Lebkuchen zu groben Bröseln zerkleinern und in Dessertgläser füllen. Eine kleine Menge zum Bestreuen zur Seite stellen. Die Kirschen darauf verteilen.

Sahne mit Vanillezucker schlagen. Quark, Mascarpone, Joghurt, Milch, Zucker und Zimt cremig rühren. Sahne unterheben und auf den Kirschen verteilen.

Anschließend mit den restlichen Bröseln garnieren. Wer mag kann auch Sahnetuffs daraufsetzen und mit einer Kirsche garnieren.

LandFrauen-Tipp: Je nach Mengenverhältnis der Milchprodukte können hier auch ein paar Kalorien eingespart werden. Reste des Lebkuchens essen die Kinder gerne bzw. können als Tischdeko mit Mandarinen und Nüssen verwendet werden.

Quelle: Rezept und Foto Frau Margitta Hofmann